Restaurierung der Lutherstube

Zum Reformationsjubiläum 2017 wurde die bereits 1655 als „Museum Lutheri“ benannte Stube eine der meistbesuchten Erinnerungsstätten der in- und ausländischen Gäste.

Die Schließzeit des Lutherhauses im Herbst/Winter 2016/17 nutzen wir, um dringende konservatorische und restauratorische Arbeiten des berühmten Raumes vorzunehmen, der seit 1967 keine grundlegende Restaurierung erfahren hat.

Zunächst wurden im Frühjahr 2016 die Oberflächen gereinigt und Schäden kartiert. Parallel haben wir Analysen in Auftrag gegeben, alte Messbildaufnahmen ausgewertet und neue aufgenommen.

Als Grundlage für die folgenden Arbeiten diente ein mit dem Landesamt für Denkmalpflege abgestimmter Maßnahmenkatalog. Darin ist festgehalten, dass sämtliche fest eingebauten und beweglichen Holzausstattungen, Putze, Fenster und der Ofen restauriert und konserviert werden.

Die Untersuchungen haben auch neue Erkenntnisse zu den frühen Besuchern der Lutherstube zu Tage gebracht, die sich in den Holzpanelen, Wänden und sogar Fenstern verewigten.

Reinigungsarbeiten in der Lutherstube

Reinigungsarbeiten in der Lutherstube

Inschriften eines früheren Besuchers der Lutherstube, Foto: Uwe Rähmer

Inschriften eines früheren Besuchers der Lutherstube

Restaurierungsarbeiten in der Lutherstube

Restaurierungsarbeiten in der Lutherstube

nschriften eines früheren Besuchers der Lutherstube, Foto: Uwe Rähmer

nschriften eines früheren Besuchers der Lutherstube

Zum Seitenanfang scrollen